Beschäftigung und Auslastung

Warum ist die Beschäftigung und Auslastung unserer Hunde so wichtig?

„Unter Auslastung versteht man, dass ein Lebewesen – in unserem Falle ein Hund – alle (!) seine ihm angeborenen und angezüchteten Fähigkeiten möglichst umfassend nutzen kann. Das wiederum bedeutet, dass das Hundehirn in all seinen Bereichen gefordert und entsprechend trainiert wird“ (bestehunde.de/hunde-auslasten)

Viele Menschen meinen, dass es darum geht, dass der Hund sich aktiv mit einer bestimmten Sache (Spielzeug, Training, Bewegung…) befassen soll bis er so müde bzw. ausgelastet ist, dass er daheim keinen Quatsch mehr anstellt. Bei Beschäftigung geht es aber gar nicht darum, dass wir den Hund zu wahllosen spaßigen Freizeitaktivitäten nötigen, um unser eigenes schlechtes Gewissen zu entlasten, sondern bei hundgerechter Beschäftigung geht es darum dem Hund Möglichkeiten zu bieten sich in einer Weise zu entfalten und auszuleben, wie er das im normalen Alltag nicht jederzeit kann, d.h. vielen natürlichen Verhaltensweisen nachzugehen. Beschäftigung soll also u.a. artgerechtes Verhalten ermöglichen.

Einige Verhaltensprobleme lassen sich auf mangelnde Aulastung zurückführen.

Wie kann ich den Hund auslasten?
- körperliche Auslastung: Der Hund braucht ein gewisses Maß an körperlicher Bewegung z.b durch Spaziergäne
- geistige Auslastung: Geschicklichkeitsspiele, Nasenarbeit oder das Apportieren sind klassische Trainingsmethoden, die den Hund geistig fordern, auch die Erziehung des Hundes ist ein Teil der geistigen Auslastung, bringen Sie ihrem Hund etwas bei (egal ob Tricks oder Erziehungs-Basics) ist dies geistige Auslastung
- soziale Auslastung: soziale Kontakte mit anderen Hunden oder "ihren" Menschen
- rassespezifische Auslastung: der Hund kann seinen besonderen Fähigkeiten beziehungsweise der Aufgabe, für die er gezüchtet wurde, weitestgehend nachgehen. Der Jagdhund muss keinen Hasen jagen oder der Border Collie Schafe hüten, aber man muss diesen Veranlagungen gerecht werden und sie adäquat ersetzen. So kann sich der Jagdhund beim Mantrailing austoben und der Hütehund beim Hoopers und Agility.

"Wenn ich nur darf wenn ich soll, aber nie kann wenn ich will, dann mag ich auch nicht wenn ich muss. Wenn ich aber darf wenn ich will, dann mag ich auch wenn ich soll, und dann kann ich auch wenn ich muss. Denn schließlich ist es doch so: Die können sollen, müssen auch wollen dürfen" Zitat: Heinz Schirp 

Nur ein Hund der seine Befürfnisse ausleben kann/darf und auch seine angezüchteten Verhaltensweisen kontrolliert ausleben kann, ist auf lange Sicht ein zufriederner und ausgelasteter Alltagsbegleiter ;) 

 

Agility

Das Wort „Agility“ hat seinen Ursprung im Englischen und bedeutet auf Deutsch „Beweglichkeit“. Hierbei geht es um das fehlerfreie Absolvieren eines Hindernisparcours in einer bestimmten Zeit. Beim Agility kommen weder Leine noch Halsband zum Einsatz.

Agility for Fun
Beim Agility for Fun orientieren wir uns an den geltenden Turnierregeln, allerdings sehen wir das Ganze nicht so eng, sondern es geht uns primär um den Spaß und die sportliche Betätigung mit dem Hund.

Voraussetzung:
Da das Agility für die Gelenke und generell den ganzen Körper des Hundes eine große Belastung darstellen kann, müssen die Hunde ausgewachsen sein. Bei kleinen Hunderassen gilt ein Mindestalter von 12 Monaten, bei großen Hunderassen min. 14 Monate, ggf. ist es bei sehr großen Rassen nötig, noch etwas länger zu warten. Der Hund muss gesund und schmerzfrei sein. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr!

Kosten:
Basiskurs á 6 Stunden: 142,80€ (enthält 19% MwSt.)
Freier Kurs: mit Stempelkarten (Teilnahmevoraussetzung: erfolgreiche Teilnahme am Basis Kurs) 5er Karte: 75€, 10er Karte: 140€

Wichtig: Der Basis Kurs kann nach Start nicht mehr abgebrochen werden, verpasste Stunden können nicht nachgeholt werden. Es wird kein Geld zurückerstattet und die Anmeldung und der Start des Kurses verpflichtet zur Zahlung. Ausnahmen sind natürlich körperliche Gebrechen bzw. Krankheiten bei Mensch oder Hund, die die Fortführung des Kurses aus ärztlicher Sicht verhindern.
Erfahrungsgemäß brauchen die Hunde auch die gesamten 6 Stunden des Basis Kurses um sich auf den Sport einzustellen und alle Geräte kennenzulernen. In Sonderfällen können hier in Absprache aber auch individuelle Lösungen gefunden werden. 
Der Basis Kurs unterliegt denselben Bedingungen wie alle angebotenen Workshops. Diese sind bei Vertragsschluss sofort per Vorkasse zu bezahlen. 

Wie kann ich teilnehmen?
Kontaktieren Sie mich gerne über unser KONTAKTFORMULAR oder per Telefon.

Nächster Kursstart:
Winterpause von Dezember bis Anfang März

Nächste Anfänger Kurse:


Fortgeschritten:
- Mittwochs um 17Uhr und 19Uhr

Mantrailing

Was ist Mantrailing?
Beim Mantrailing sucht man vermeintlich vermisste Personen. Die Hunde lernen mithilfe einer Geruchsprobe die vermisste/versteckte Person aufzuspüren und anzuzeigen.
Mantrailing kommt vorrangig bei der Polizei und im Rettungsdienst zum Einsatz und hat in der Vermissten-/Verlorenensuche ihren Ursprung.

Bei unseren Mantrailing Gruppen geht es primär um die artgerechte Auslastung und Beschäftigung der Hunde. Die Nasenarbeit bietet eine tolle Auslastung für unsere Vierbeiner und macht dazu auch noch eine ganze Menge Spaß 😉

Voraussetzungen:
• der Hund sollte „alltagstauglich“ sein, da wir uns in verschiedenen Gebieten (Wohngebiete, Stadt, Feld, Wald usw.) bewegen
• der Hund sollte mit anderen grundsätzlich verträglich sein bzw. die Anwesenheit anderer Hunde tolerieren können
• eine gewisse Grundfitness bei Mensch und Halterin oder Halter, die Hunde müssen gesund sein  
• Junghunde ab 6 Monate dürfen teilnehmen, nach oben ist dem Alter keine Grenze gesetzt

Anfänger Kurs/Hobby:
- Dauer: bis zu 60min
- 5 Teams
- 2 Trails pro Hund
- Als Auslastung und Beschäftigung
- Leichtere Trails, kürzere Laufwege
- Kosten: 5er Karte: 75€, 10er Karte: 140€ (enthält 19% MwSt)

Fortgeschritten:
- Dauer: bis zu 90min
- 5 Teams
- 3 Trails pro Hund
- Längere Trails, Negativ Trails und Double Blind
- Als Auslastung und Beschäftigung
- Kosten: 5er: 100€, 10er: 190€ (enthält 19% MwSt.)

Kurse:
Anfänger:
- Dienstags um 17.30Uhr
- ab Mai Donnerstags um 18Uhr
Fortgeschritten:
- Dienstags 18.30Uhr
- Donnerstags 10Uhr
- Freitag 17.45Uhr


Rally Obedience

Diese Sportart ist für fast jeden Hundehalter geeignet und passt durch die abwechslungsreiche Vielfalt auch zu den meisten Hunden.

Im Vordergrung steht die Kommunikation zwischen Mensch und Hund, denn beim Rally O. Ist partnerschaftliche Zusammenarbeit als Team gefragt.

Der Hundeführer durchläuft mit seinem Hund einen vorgegebenen Parcours, der möglichst schnell und präzise abzuarbeiten ist. An jeder Station befindet sich ein Schild auf dem angegeben ist, was dort zu tun ist und in welcher Richtung es anschließend weitergeht.

Das besondere an diesem Sport: Hund und Mensch dürfen während ihrer Arbeit ständig miteinander kommunizieren. Der Hund darf jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden.

Spaß und Freude stehen an erster Stelle!!

Wie kann ich teilnehmen?
Kontaktieren Sie mich gerne über unser KONTAKTFORMULAR oder per Telefon.

Kosten:
 mit Stempelkarten (Teilnahmevoraussetzung: erfolgreiche Teilnahme am Anfängerkurs), 5er Karte: 75€, 10er Karte: 140€ (enthält 19% MwSt)

Zeiten:
- Montags um 19Uhr

 

Schnupperkurs "Beschäftigung"

Ihr möchtet gerne mit eurem Hund eines der oben genannten Angebote ausprobieren? Ihr wisst aber nicht was euch Spaß machen könnte oder für euch geeignet ist? Dann ist der Schnupperkurs genau das Richtige für euch!

Dauer: 6 Wochen

Kosten: 119€

Nächster Kursstart:

 

Weitere Angebote, auch zum Thema „Beschäftigung und Auslastung“ finden Sie unter Workshops.